e-Magazin: Das Alter

„Alternde Menschen sind wie Museen: Nicht auf die Fassade kommt es an, sondern auf die Schätze im Innern“, meinte die französische Filmschauspielerin Jeanne Moreau. Der schöne Satz fasst die Doppelnatur des Alterns gut zusammen. Das Altern ist nämlich Gewinn und Verlust
zugleich. Es wachsen die Erfahrungen und damit eine gewisse Lebensklugheit, die man auch als Weisheit bezeichnen kann. Auf der anderen Seite geht die Vitalität des Körpers immer mehr verloren,
Gebrechen und Krankheiten häufen sich. Man neigt dazu, den Verlust an Lebenskraft als zwangsläufig zu betrachten. Neuere Erkenntnisse von Alternsforschern zeigen allerdings, dass sich Prozesse der Zellalterung durchaus steuern und beeinflussen lassen, sowohl durch den individuellen Lebensstil als auch durch medizinische Interventionen. Der Wunsch, bei
bester Gesundheit hundert Jahre alt zu werden, ist für die heutige Generation keine Utopie mehr.

MiniMag_06_Alter