Mittel bei Unruhezuständen und bei leichten Schlafstörungen

In diesen Fällen sind pflanzliche Kombinationspräparate aus Baldrian- und Hopfenextrakten, Passionsblume oder Melisse sehr gut geeignet, um diesen Symptomen entgegenzuwirken, ohne Gewöhnung oder Abhängigkeit hervorzurufen. Sollten diese in ihrer Wirkung nicht mehr ausreichen, so können Schlafmittel der Schulmedizin Abhilfe schaffen. Dazu gehören unter anderem Vivinox und Vivinox Sleep, Betadorm, Moradorm, um nur einige zu nennen. Zusätzlich sollte darauf geachtet werden, keine Krimis oder Horrorfilme vor dem Schlafengehen zu schauen und den Kaffee- und Teekonsum auf die Zeit vor 18 Uhr zu beschränken. Oft hilft ein heißes Getränk vor dem Schlafengehen, beispielsweise ein Kräutertee (Leber-Galle-Tee) oder ein aufgelöstes Basensalz, um schnell einschlafen zu können. Bei Unruhezuständen tagsüber beruhigen Neurexan, Lioran oder Lasea.