Herpes

Ungefähr zwanzig Millionen Menschen leiden hierzulande unter wiederkehrenden Lippenherpes-Infektionen. Diese verlaufen meist ungefährlich, sind aber schmerzhaft und unangenehm – und sie
werden häufig als peinlich empfunden. Kleine Pflaster ohne Wirkstoff helfen nicht nur, das Aussehen der Lippen während eines Herpes-Schubes zu verbessern, sondern sie können auch die Geschmeidigkeit der zarten Lippenhaut erhalten – leider haften sie nicht besonders lange.

Häufig werden Salben und Cremes mit Aciclovir (Zovirax) oder Penciclovir (Pencivir) zur Behandlung eingesetzt. Diese Inhaltsstoffe hemmen die Vermehrung der Herpes-Viren. Allerdings haben beide den unangenehmen Nebeneffekt, den betroffenen Bereich stark auszutrocknen. Hochdosierter Melissen-Extrakt stellt laut Studien eine effektive Alternative dar (Lomaherpan Infectopharm). Zusätzlich soll der regelmäßige Einsatz des gleichnamigen Lippen-Pflegestifts nach einem akuten Schub die Gefahr einer erneuten Herpes-Infektion verringern.