Gesunde Füße

Kaum ein Körperteil wird jeden Tag so stark belastet wie die Füße. Die Füße verrichten Schwerstarbeit, indem sie uns stundenlanges Stehen und Gehen ermöglichen. Im Durchschnitt legt der Mensch 10.000 Schritte pro Tag oder 160.000 km in seinem ganzen Leben zurück – das sind vier Erdumrundungen. Unpassendes, modisches Schuhwerk, das häufig zu eng ist und zu hohe Absätze hat, belastet die Füße zusätzlich. Deshalb sollten gerade die Füße bei der Pflege nicht zu kurz kommen. Fuß- und Nagelprobleme, wie z. B. Druckstellen, Hühneraugen, Schrunden, Nagelpilz, eingewachsene Nägel etc. sollten von einer geschulten Fachkraft  untersucht und behandelt werden.

26 Knochen, über 30 Gelenke, mehr als 100 Bänder und über 200 Sehnen machen die Füße zu einem ausgeklügelten Meisterwerk und geben Halt. Der Fuß gliedert sich in den Vorfuß mit den Zehen, den Mittelfuß und den Rückfuß mit Sprung- und Fersenbein. Im Stillstand wird die Belastung des Körpergewichts fast gleichmäßig auf Vorfuß und Ferse verteilt. Das dünne Dämpfungspolster unter dem Fersenbein schützt gut vor den leichten Stößen des Gehens.

Die Aufgaben der Füße sind multifunktional

  • Auftritt abfedern
  • Gleichgewicht halten
  • dynamische Fortbewegung
  • Ausgleichen von Bodenunebenheiten

Trotz dieser wichtigen Aufgaben werden die Füße oft vernachlässigt, und nicht selten wird bei der Schuhwahl dem modischen Aspekt mehr Aufmerksamkeit geschenkt als der Funktionalität. Um ihren vielfältigen Aufgaben gerecht zu werden und um sie zu unterstützen, sollten Füße regelmäßig gepflegt und trainiert werden.

Füße pflegen

Eine einfache Methode, die Füße gleichzeitig zu reinigen und zu pflegen, ist das Fußbad. Fußbäder üben eine Reizwirkung auf die Haut und den Kreislauf aus; das macht sie zu einer Wohltat für den ganzen Organismus. Warme Fußbäder über fünf bis 20 Minuten wirken gefäßerweiternd. Sie helfen bei kalten, schlecht durchbluteten Füßen. Empfohlene Temperatur: 37° C. Kalte Fußbäder verengen die Blutgefäße. Sie lindern Schmerzen, bremsen die Ausbreitung von Entzündungen und kühlen an einem heißen Sommertag den ganzen Körper. Empfohlene Dauer eines kalten Fußbades: max. eine Minute.

Das Fußbadewasser sollte keine Seife enthalten, denn deren alkalische Wirkung greift den Säureschutzmantel der Haut an. Ideal sind fertige Badezusätze aus der Apotheke:

  • gegen übermäßigen Fußschweiß helfen Auszüge aus Salbei oder Eichenrinde
  • bei geschwollenen Füssen kann der Extrakt der Rosskastanie Linderung bringen
  • ein warmes Fußbad mit Rosmarinöl wirkt anregend bei kalten Füssen
  • nach dem Bad sollten die Füße besonders zwischen den Zehen sorgfältig abgetrocknet und anschließend eingecremt werden
  • weitere Möglichkeiten, die Füße zu verwöhnen, sind Fußmassagen. Das Spektrum reicht von der einfachen, kurzen Massage mit dem Igelball bis zur umfassenden Fußreflexzonenmassage

Füße stärken

Eine der besten Methoden, Füße zu trainieren, ist das Barfußlaufen auf Sand, Rasen, Steinen, im Bachbett, zuhause auf dem Teppich. Es gibt außerdem einige Übungen zur Fußkräftigung für zuhause:

  • Beim Zähneputzen auf einem Bein stehen, das andere anwinkeln.
  • Ein Handtuch auf den Boden legen und versuchen, es mit den Zehen hochzuheben. Dauer der Übung: mindestens 30 Sekunden.
  • Beim Stehen oder Sitzen die Fußspitzen nach oben ziehen.
  • Zehenstand: Dazu die Füße parallel stellen und in den Zehenstand gehen. Mit der Ferse zehnmal rechts und zehnmal links herum kreisen, ohne die Fersen dabei aufzusetzen. Tipp: Diese Übung regelmäßig und mehrmals am Tag durchführen, am besten beim Zähneputzen.
  • Auch beim Seilspringen wird die Fußmuskulatur sehr gut trainiert. Die Landung erfolgt auf dem Mittelfuß und das Körpergewicht wird durch die Waden- und Fußmuskulatur aufgefangen. Langsam beginnen und regelmäßig üben.

Füße schützen

  • Füße müssen atmen können. Deshalb möglichst viel Barfuß laufen und die Schuhe regelmäßig wechseln.
  • Im Alltag flache Schuhe tragen, denn Absätze an Schuhen haben zur Folge, dass sich die Belastung des Körpergewichtes von der Ferse zum Vorfuß verlagert. Dies kann in Extremfällen zu Fußbeschwerden führen.
  • Die Zehen sollten in den Schuhen genügend Platz in der Breite und der Länge haben.

Tipps aus der Apotheke

In der Apotheke gibt es eine große Auswahl an Produkten für gepflegte und gesunde Füße:

  • Allgemeine Fußpflege: Feuchtigkeitscreme, Hirschtalg, Zusätze für Fußbäder
  • Blasenpflaster für Zehen oder Ferse, Ballenschutzpolster, Schaumpflaster, Hammerzehenschutz, Zehenrichter, Zehenkeile, Druckstellenpflaster, Party-Ballenpolster (für High Heels), Fersenpolster
  • Deo-Sprays für Füße, Fußpuder
  • Schrundensalben, Fersenrisspflaster, Repairsalben
  • Hornhautpflaster, Anti-Hornhaut-Konzentrat, Feilen, Hobel, Hornhautentferner
  • Gegen trockene Füße: Cremes mit Urea (Harnstoff) oder Aloe Vera