Hämorrhoiden

Symptome
Bei Hämorrhoiden handelt es sich um eine Erweiterung des Gefäßpolsters im After. Treten Beschwerden auf, spricht man von einem Hämorrhoidalleiden. Blutungen und Schleimabsonderung beim Stuhlgang, Nässen, Schmieren, Brennen und Juckreiz können auftreten. Vergrößerte Hämorrhoiden können Druck und Fremdkörpergefühle im Anus auslösen. Im weiteren Verlauf zeigen sich entzündliche Veränderungen und Wundsein.

Ursachen
Das Sitzen bereitet Betroffenen am meisten Unbehagen und ist auch zugleich eine der Hauptursachen der Beschwerden. Als weitere Auslöser gelten Verstopfung und dadurch langes Pressen beim Stuhlgang, Fehlfunktion des Schließmuskels, Bindegewebsschwäche, Übergewicht und die Einnahme von Abführmitteln. Nicht zuletzt begünstigen Schwangerschaften das Entstehen von Hämorrhoiden.

Gesundheit aus Ihrer Apotheke
Hämorrhoiden sollten frühzeitig behandelt werden. Abhängig vom Stadium der Erkrankung erfolgt die Behandlung zunächst mit Salben und Zäpfchen. Einige Produkte enthalten Kortison, andere werden auf Basis eines natürlichen Wirkkomplexes aus inaktivierten Mikroorganismen, dem Zusatz von Lidocain zur akuten Schmerzlinderung oder auch mit Hamamelis hergestellt. Die Anwendung einer Wund- und Heilsalbe mit den Inhaltsstoffen Thymol und Allantoin reicht in vielen Fällen aus, um Reizungen, Juckreiz, Brennen und Schmerzen zu lindern. Juckreizstillend und heilungsfördernd wirken zudem lauwarme Sitzbäder mit Kamillen- und Eichenrindezusatz. Bei der ursächlichen Behandlung steht die Stuhlregulierung an erster Stelle. Der Stuhl soll weich, aber geformt sein und ohne Pressen entleert werden.

Wann ein Arztbesuch nötig ist
Bei anhaltenden Beschwerden oder wenn Hautreizungen, Fissuren (Risse) oder Entzündungen auftreten, sollten Sie Salben und Co. nicht unkontrolliert und dauerhaft anwenden. Blut im Stuhl muss immer genau abgeklärt werden, da sich dahinter Darmerkrankungen verbergen können.

Das sollte man tun
Achten Sie auf eine sorgfältige Analhygiene: Reinigen Sie nach dem Stuhlgang den After sorgfältig und vorsichtig mit weichem Papier, feuchtem Toilettenpapier oder mit einem Einmalwaschlappen und lauwarmem Wasser. Wer unter Übergewicht leidet, sollte zudem eine Gewichtsreduktion anstreben.

Das kann man tun
Mithilfe einer gesunden, ballaststoffreichen Ernährung, ausreichend Flüssigkeit und viel Bewegung können Sie Verstopfung vorbeugen und damit die Wahrscheinlichkeit für vergrößerte Hämorrhoiden reduzieren.

Das sollte man besser lassen
Vermeiden Sie es, beim Stuhlgang stark zu pressen, da dadurch ein hoher Druck auf den Analbereich wirkt, der Hämorrhoiden begünstigt.