Wann zum Arzt nach der Heimkehr?

Nach einem Kurzaufenthalt von zwei bis vier Wochen mit nur vorübergehenden, geringen gesundheitlichen Störungen (Reisedurchfall, Erkältungen) ist ein Besuch beim Arzt nicht unbedingt nötig. Treten aber nach der Heimkehr Beschwerden wie Fieber, Durchfall (eventuell mit Erbrechen, Bauchschmerzen oder Blut im Stuhl), Gelbfärbung der Augen, Probleme beim Wasserlassen (Brennen, Blut im Urin) oder Haut- und Sexualkrankheiten auf, so ist unverzüglich ein Arzt aufzusuchen. Bei Personen mit chronischen Krankheiten ist nach der Rückkehr in jedem Fall eine Kontrolle beim Hausarzt oder beim Tropenarzt angezeigt. Beim Arztbesuch stets auf den Auslandsaufenthalt aufmerksam machen!

Eine Routineuntersuchung, d. h. eine Untersuchung, auch wenn keine Beschwerden bestehen, ist nach Aufenthalten von mehr als sechs Monaten Dauer ratsam, ferner im Abstand von ein bis zwei Jahren bei ständigem Auslandsaufenthalt. Gewisse Parasiten überleben jahre- bis jahrzehntelang im menschlichen Körper, bevor sie Beschwerden verursachen. Auch Malariarückfälle können Monate bis Jahre nach der Heimkehr auftreten.