Reife Haut – Mit guter Pflege altert die Haut langsamer

Auch im Alter sind gute Pflegeprodukte unerlässlich. Die alternde Körperhaut braucht Feuchtigkeit und Fett, die Gesichtshaut nährstoffhaltige Cremes. In einem reifen Gesicht kommen Lebenserfahrung, Gedanken und Gefühle zum Ausdruck. Und das ist gut so! Auch ein altes Gesicht kann sehr schön sein. Die ersten sichtbaren Anzeichen des Älterwerdens treten etwa Anfang bis Mitte dreißig auf. Mit der Zeit lässt die Spannkraft und Elastizität der Haut nach, sie wird in punkto Pflege anspruchsvoller. Im Alter regeneriert sich die Haut nicht mehr so schnell; sie ist trockener und dünner. Der natürliche Alterungsprozess gewinnt an Tempo, wenn Faktoren wie Rauchen, Stress, Alkohol oder starke Sonnen-bestrahlung hinzukommen. Umso wichtiger ist es, die Haut regelmäßig von innen und außen mit Nährstoffen zu versorgen. Reichhaltige Cremes und Masken, Nahrungsergänzungsmittel für die Altersgruppe 50+ und Mineralstoffpräparate helfen dem Körper zu regenerieren.

Den Zeichen der Zeit kann man zwar nicht ausweichen, doch mit geeigneten Pflegeprodukten lassen sich die Gesichtszüge straff halten. Kosmetika sind in ihrer Zusammensetzung und Wirkung speziell auf die jeweilige Altersgruppe abgestimmt (Vichy liftactiv, Eucerin Antiage, Sensilis Idyllic, Olivenöl Mandelblüte). Wenn man unterschiedliche Produkte für den Tag und die Nacht oder auch für die Augen verwendet, empfiehlt es sich, bei einer Produktlinie zu bleiben, da sich hier die Wirkweisen ideal ergänzen.

Zur Pflege der Gesichtshaut gibt es Cremes, Seren, Gele, Masken und Ampullen mit speziellen Inhaltsstoffen wie Ceramide, Kollagen, Rhamnose, Aminosäuren, NMF (Feuchthaltefaktoren), Vitamin C (Antioxidans), Vitamin E (Tocopherol) sowie dem Co-Enzym Q10, welche in Anti-Aging-Produkten mit unterschiedlicher Zusammensetzung angeboten werden. Vitamin A (Retinol) hat eine komplexe Wirkung auf das Hautgewebe. Es entfernt die oberste Hautschicht und das zarte untere Hautgewebe wird sichtbar.
Doch Vorsicht: Es kann leicht zu Hautirritationen kommen. Auch so genannte Phytoöstrogene scheinen die Folgen der Hautalterung rückgängig machen zu können. Diese Substanzen finden sich in Pflanzen und sind von ihrem chemischen Aufbau her den weiblichen Sexualhormonen ähnlich. Soja und Sojaprodukte, grüner Tee und Ginseng zählen zu den bekanntesten Vertretern dieser Anti-Aging-Wirkstoffe. Mit Präparaten, die Shea- oder Mangobutter, Nachtkerzenöl und Kamille, Urea oder Allantoin enthalten, werden die Trockenzonen gut versorgt und die regenerationsbedürftigen Hautpartien wieder beruhigt. Alle genannten
Inhaltsstoffe gibt es für die empfindliche Augenpartie, Gesicht, Hals, Dekolleté und natürlich für die oft besonders bedürftigen Hände. Die Vielzahl der Pflegeprodukte, die Ihre Apotheke zur Auswahl vorrätig hat, ist umfangreich. Lassen Sie sich beraten.