Die Kraft der sanften Salze

Schüßler-Salze bringen den Mineralstoffhaushalt des Körpers ins Gleichgewicht und helfen bei vielen Erkrankungen. Das Verfahren geht auf den homöopathischen Arzt Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler zurück. Er schuf eine eigenständige Heilmethode, die mit einer überschaubaren Anzahl an sanft wirksamen Arzneimitteln auskommt. Sie sind einfach anwendbar und eignen sich gut für den Hausgebrauch. Das trifft gerade heute den Wunsch vieler Menschen.

Dr. Schüßler (1821–1898) machte sich nach langjähriger Praxis auf die Suche nach einer Therapie, die sanft sein sollte wie die Homöopathie, aber einfacher in der Anwendung. Durch eigene Forschung entdeckte er, dass Krankheiten mit einem gestörten Mineralstoffhaushalt in Verbindung stehen. Schüßler fand 12 Mineralsalze, die eine Schlüsselstellung für wichtige Organe und Stoffwechselvorgänge haben. Gemäß ihren Aufgaben im Körper werden die Salze auch Funktionsmittel genannt. Mit der Gabe der richtigen Salze war der Arzt alsbald in der Lage, viele Beschwerden gezielt und erfolgreich zu behandeln. Da er dazu nur 12 Mittel verwendete, ist die Schüßler-Therapie eine einfache Heilmethode und geeignet für die Selbstmedikation.

Später wurde das Sortiment um weitere 12 Mineralsalze ergänzt, so dass es heute 24 Schüßler-Salze gibt. Alle Schüßler-Salze sind homöopathische Arzneimittel. Schüßler-Salze eignen sich für viele akute oder chronische Beschwerden, aber auch als Hilfe für strapazierte Haut und Haare, ein geschwächtes Immunsystem oder erschöpfte Energiereserven.