Urlaub für Allergiker

Urlaub und Ferien, die für uns alle so wichtig sind, sollten vom Allergiepatienten besonders gut geplant werden. Bereits bei der Buchung des Hotels ist es gut, auf die Allergie hinzuweisen, damit beispielsweise ein Tierallergiker nicht ausgerechnet ein Zimmer bekommt, in dem vorher Gäste mit Hund gewohnt haben.

Patienten mit Heuschnupfen ist  zu empfehlen, in der Zeit der Hauptpollenbelastung zu Hause zu verreisen. Ideal sind Regionen mit einem milden Reizklima, in denen pollenfreie, schadstoffarme Luft vorherrscht, mit starken Winden und intensiver Sonnenbestrahlung. Diese Faktoren finden sich vor allem auf den Nordsee-Inseln oder in Alpenregionen über 1.500 Meter Höhe. In den Alpen ist zum Beispiel die Graspollenbelastung kürzer, nur etwa 14 Tage lang und Anfang Juli bereits vorbei.

Für Asthmatiker werden Klima-Kuren an Nord- und Ostsee und am Rand von salzhaltigen Seen, wie dem Toten Meer, empfohlen. Denn dort gelangen bei Wanderungen am Strand Salztröpfchen aus der Luft in die Atemwege, beruhigen die Schleimhäute und lösen zähen Schleim. Nahrungsmittel-Allergiker sind in Ferienwohnungen oder Ferienhäusern besser aufgehoben als in einem Hotel mit Vollpension.