Tipps rund um die Tomate

Da lässt sich richtig zugreifen

Reife Exemplare duften intensiv und aromatisch und weisen eine pralle Konsistenz auf. Ihre Haut muss unversehrt und frei von Druck- oder Faulstellen sein. Rispentomaten sind „zum Anbeißen“ lecker, wenn die Stiele frisch und frei von Blättchen sind. Bevor das frische Sommergemüse gegessen wird, sollte der grüne Stielansatz entfernt werden.

Immer bestens aufgehoben

Tomaten mögen es luftig und dunkel. Aufbewahrt an einem schattigen Plätzchen in einer Schale oder einem Körbchen bleiben sie nach dem Kauf bis zu eine Woche frisch. Kälte mag das Gemüse gar nicht. Im Kühlschrank wird es hart und verliert sein Aroma. Reife Tomaten daher grundsätzlich nur bei Zimmertemperatur lagern.

Ein Platz an der Sonne

Weisen die gekauften Tomaten noch grüne Stellen auf, sollte man ihnen ein sonniges Plätzchen auf der Fensterbank anbieten. Bereits nach kurzer Zeit erhalten sie ihre typische Farbe und duften intensiv-aromatisch. Werden die reifen Exemplare innerhalb von vier bis fünf Tagen verspeist, schmecken sie am besten.

Tomaten können nicht mit Jedem

Aufgepasst: Tomaten verströmen das Reifegas Ethylen, das grünes Gemüse wie Erbsen, Gurken, Kohl oder Kopfsalat sowie Möhren, Kürbis und Paprika schnell reifen lässt. Es lohnt sich daher, Tomaten immer separat aufzubewahren.