Tinnitus

Symptome
Unter dem Begriff Tinnitus werden Ohrgeräusche zusammengefasst, die sich als Rauschen oder Pfeifen, als Fiepen oder Summen ganz individuell zeigen. In der Regel treten die Geräusche nur in einem Ohr auf. Sofern eine innerhalb kurzer Zeit auftretende Verschlechterung des Hörvermögens damit verbunden ist, geht man von einem Hörsturz aus. Mit diesem können auch Schwindel, Druck- oder Wattegefühle einhergehen.

Ursachen
Ursächlich für einen Hörsturz sind vermutlich Durchblutungsstörungen im Innenohr. Gerade unter dauerhafter Belastung bzw. bei chronischem Stress ist ein Hörsturz keine Seltenheit. Nach einer Schädigung geben die Sinneshärchen im Innenohr nicht mehr die richtigen Impulse weiter und so werden schrille, pfeifende oder rauschende Geräusche wahrgenommen. Daneben kann ein Tinnitus auch Folge eines Knall- oder Explosionstraumas oder einer Mittelohrentzündung sein, sowie als Symptom einer anderen Erkrankung auftreten.

Gesundheit aus der Apotheke
In der Nachbehandlung sowie zur Vorbeugung eines erneuten Auftretens des Hörsturzes haben sich Medikamente auf der Basis von Ginkgo biloba bewährt. Auch Magnesium und Vitamin E können eine positive Wirkung auf Ohrgeräusche haben. Ebenso Blutverdünner, deren Einnahme muss aber mit dem behandelnden Arzt abgesprochen werden.

Wann ein Arztbesuch nötig ist
Ein sofortiger Arztbesuch ist angeraten, wenn die Ohrgeräusche nicht nachlassen, sondern intensiver, lauter, präsenter werden. Aufgrund der zahlreichen möglichen Ursachen ist eine genaue Diagnose und damit einhergehende Therapie notwendig.

Das sollte man tun
Wenn das Ohrgeräusch Folge eines stressbedingten Hörsturzes ist, so ist eine Änderung des Lebensstils die beste Empfehlung. Unter den zahlreichen Entspannungsmethoden findet sich für jeden das individuell Passende.

Das kann man tun
Eine Verhaltenstherapie kann helfen, die Ohrgeräusche nicht mehr oder weniger intensiv wahrzunehmen. Ein anderer (tiefenpsychologischer) Ansatz zielt darauf, Betroffene genauer „hinhören“ zu lassen, um eine psychosomatische Ursache für das Ohrgeräusch zu finden.

Das sollte man lassen
Eine starke akustische Belastung, zum Beispiel durch Konzerte oder in Diskotheken, sollte vermieden werden. Andererseits ist eine akustisch wirkende Ablenkung, beispielsweise leise rhythmische Musik, eine Möglichkeit, die Aufmerksamkeit von den subjektiv wahrgenommenen Tönen abzulenken.