Sieben gesunde Extratipps für Herz und Gefäße

  1. Mehr lachen: Japanische Wissenschaftler haben festgestellt, dass Menschen, die häufiger lachen, seltener Herzkrankheiten oder Schlaganfälle bekamen als weniger fröhliche Zeitgenossen.
  2. Dunkle Schokolade genießen: Kakao enthält viele Polyphenole – sekundäre Pflanzenstoffe, die sich günstig auf die Gefäßfunktion auswirken. Studien haben gezeigt, dass der regelmäßige Genuss von Bitterschokolade mit hohem Kakaoanteil Herzkrankheiten und Infarkten vorbeugen kann. Beim Naschen aber die Kalorien im Blick behalten.
  3. Auf gute Argininversorgung achten: Arginin ist ein Eiweißbaustein, der reichlich zum Beispiel in Hülsenfrüchten, Nüssen, Weizenkeimen, Eiern, Fisch und rotem Fleisch enthalten ist. Aus Arginin wird der Botenstoff Stickstoffmonoxid hergestellt, der die Gefäße weitet, vor Ablagerungen schützt und den Blutdruck senken kann.
  4. Joghurt schlemmen: Australische Studien haben belegt, dass Frauen, die regelmäßig Joghurt aßen, seltener Arteriosklerose in der Halsschlagader hatten als solche, die Joghurt verschmähten. Andere Milchprodukte scheinen diese Wirkung nicht zu haben.
  5. Vorfahrt für fette Fische: Lachs, Hering, Thunfisch, Makrele und Sardine enthalten von allen Lebensmitteln die höchsten Mengen an herzgesunden Omega-3-Fettsäuren. Bei den pflanzlichen Lebensmitteln hat Lein-, Raps- und Walnussöl die Nase vorn.
  6. Mozart hören: Musik kann Stress reduzieren und den Blutdruck sowie die Herzfrequenz senken. Als besonders wirkungsvoll hat sich Studien zufolge klassische Musik erwiesen, etwa von Mozart, Bach oder Händel. Je nach persönlicher Vorliebe kann aber selbst Heavy Metal günstig wirken.
  7. Grünen Tee trinken: Er ist reich an antioxidativen Substanzen und hat sich in einer großen japanischen Studie als vorbeugend gegen Herz-Kreislauferkrankungen erwiesen. Aber auch Kaffee, das Lieblingsgetränk der Deutschen, ist bei mäßigem Konsum gut fürs Herz.