Schwangerschaft

Symptome
Ein sicheres Zeichen für eine Schwangerschaft ist das Ausbleiben der Menstruation. Übelkeit und Erbrechen, insbesondere morgens, treten häufig schon frühzeitig auf, auch können die Brüste spannen, empfindlich sein oder sich vergrößern, es kann durch die Veränderungen in der Gebärmutter zu Bauchschmerzen oder einem Ziehen in der Körpermitte kommen.

Ursachen
Eine Schwangerschaft entsteht durch die Befruchtung einer weiblichen Eizelle durch ein männliches Spermium. Die befruchtete Eizelle durchwandert den Eileiter und nistet sich in der Gebärmutterschleimhaut ein. Hier bildet sich innerhalb eines Tages das ausschließlich bei Schwangeren nachweisbare Hormon HCG (Humanes-Chorion-Gonadotropin), das ungefähr nach einer Woche im Urin bestimmt werden kann.

Gesundheit aus Ihrer Apotheke
Schwangerschaftstests aus der Apotheke basieren in der Regel auf dem Vorhandensein des HCG-Hormons und sind somit ab der zweiten Woche zuverlässig. Empfehlenswert ist eine Durchführung früh am Morgen.

Wichtig in der gesamten Schwangerschaft ist die Versorgung des heranwachsenden Kindes mit allen wichtigen Nährstoffen, vor allem mit Folsäure und Jod. Schwangere mit Schilddrüsenerkrankungen müssen eine solche Einnahme vorab mit dem Arzt abstimmen. Das für Gehirn und Sehkraft des Kindes wichtige DHA, Docosahexaensäure, ist vor allem in fettem Seefisch enthalten – nicht jederfraus Geschmack, man kann auf Produkte aus der Apotheke ausweichen. Zahlreiche Präparate kombinieren wichtige Nährstoffe für Schwangere, über die Zusammensetzung und bei der Auswahl lassen Sie sich am besten in der Apotheke beraten.

Übelkeit und Erbrechen sowie Sodbrennen sind häufige Begleiter einer Schwangerschaft, Vitamin B6 kann dagegen helfen.

Wann ein Arztbesuch nötig ist
Ein Arzt ist während einer Schwangerschaft fast immer zu Rate zu ziehen, unbedingt aber dann, wenn Beschwerden auftreten. Während der Schwangerschaft besteht ein erhöhtes Risiko für Krampfadern und Hämorrhoiden, Ödeme und Thrombosen, auch Bluthochdruck sowie Schwangerschaftsdiabetes können auftreten.

Das sollte man tun
Während der Schwangerschaft sollte man verstärkt auf eine gute Zahnpflege Wert legen, die Mundgesundheit lässt sich durch ein Probiotikum für die Mundflora unterstützen.

Das kann man tun
Spezielle Pflegeprodukte für Schwangere aus der Apotheke beugen Dehnungsstreifen vor. Kompressionsstrümpfe können gegen Venenbeschwerden und müde Beine helfen.

Das sollte man besser lassen
Der Verzicht auf Genussmittel wie Alkohol und Nikotin versteht sich während der Schwangerschaft von selbst. Das „Essen für Zwei“ sollte man ebenfalls besser vermeiden – erst ab dem vierten Schwangerschaftsmonat ist ein zusätzlicher Bedarf von rund 250 Kalorien nötig.