Schüßler-Salz Nr. 12: Calcium sulfuricum D6

Für leichte Bewegung
Heiß oder kalt, was ist besser bei Gelenkschmerzen? Gelenke mit starken Entzündungen sprechen meist gut auf Kälte an. Wärme hilft eher bei Gelenkverschleiß leichteren Ausmaßes. In beiden Fällen kann das Schüßler-Salz Nr. 12, Calcium sulfuricum D6, die Beweglichkeit fördern.

Ob Wärme oder Kälte im Einzelfall die geeignete Unterstützung bei Gelenkverschleiß bzw. rheumatischen Beschwerden ist, sollte mit dem Arzt abgestimmt werden. Das gilt natürlich auch für die Wahl des richtigen Basis-Medikamentes. Es kommen verschiedene Präparate in Frage, die Entzündung und Schwellung bessern und Schmerzen dadurch lindern. Auch homöopathische Arzneimittel haben sich bei leichten bis mittleren Formen des Gelenkverschleißes bewährt. Im Bereich der Schüßler-Salze ist es die Nr. 12 Calcium sulfuricum, die zur Unterstützung bei verschleißbedingten Gelenkproblemen eingesetzt werden kann.

Kalziumsulfat gilt als das Salz der Gelenke und ist am Aufbau des Knorpelgewebes beteiligt. Der Einsatz der Nr. 12 richtet sich generell gegen chronische Entzündungen. Anders als die „Entzündungssalze“ Nr. 3, 4 und 6, die bei unterschiedlichen Stadien der Entzündungen eingesetzt werden, kann die Nr. 12 von Anfang an bei hartnäckigen chronischen Entzündungen z. B. der Blase, der Nebenhöhlen, der Bronchien und natürlich der Gelenke eingenommen werden. Bei Hautentzündungen hilft Kalziumsulfat, den Eiter nach draußen zu befördern. Auch zur Unterstützung des Stoffwechsels ist das Schüßler-Salz Calcium sulfuricum geeignet. Es regt die Entgiftungsorgane Darm, Lymphsystem, Leber und Nieren in ihren Ausscheidungsfunktionen an, hilft also bei Ausscheidungsschwächen verschiedener Organe.

Die Behandlung mit homöopathisch aufbereiteten Mineralsalzen geht auf Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler (1821 – 1898) zurück. Für die Nr. 12 hatte er allerdings das Einsatzspektrum mehrmals verändert und am Ende ganz aus der Palette seiner Heilsalze herausgenommen. Nach Schüßlers Tod nahmen seine Anhänger das Salz wieder in den Katalog auf. Sie wollten die vielen guten Erfahrungen, die sie damit gemacht hatten, nicht missen. Heute gibt es die Schüßler-Salze auch als Salben und einige als Lotionen. Die Basisdosierung der Schüßler-Salz-Tabletten beträgt 3-mal täglich 1 Tablette. Generell werden Schüßler-Salze bis zum Abklingen der Beschwerden eingenommen. Bei chronischen Beschwerden wie dem Gelenkverschleiß kann die unterstützende Behandlung für längere Zeit notwendig sein.