Schüßler-Salz Nr. 10: Natrium sulfuricum D6

Für die innere Reinigung
Das menschliche Verdauungssystem ist eine perfekte Bioanlage zur Gewinnung von Energie und Nährstoffen. Der komplizierte Bauplan und die vielfältigen Aufgaben machen es allerdings anfällig für Störungen. Das Schüßler-Salz Nr. 10 kann die reibungslose Funktion der Verdauung unterstützen.

Fast jeder Bundesbürger hat Probleme mit der Verdauung, oft sogar chronisch. Da der Darm das Immunsystem mit steuert und eine enge Beziehung zum Nervensystem besteht, stehen auch viele andere Erkrankungen mit Störungen im Darm in Zusammenhang. So können sich z. B. Auswirkungen auf die Haut oder auch auf die psychische Befindlichkeit ergeben.

Für die Behandlung von Magen-/Darmproblemen sind Schüßler-Salze besonders geeignet. Das Schüßler- Salz Nr. 10, Natrium sulfuricum, gilt als das Salz der inneren Reinigung. Es reguliert die Ausscheidungsfunktionen und normalisiert z. B. die Sekretabgabe der Darmschleimhaut, der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase. Auch außerhalb der Verdauungsorgane ist die Nr. 10 hilfreich, z. B. für die Ausscheidung von überschüssigem Gewebewasser bei Ödemen, bei nässenden Hauterkrankungen, Hautunreinheiten und Akne.

Das Schüßler-Salz Nr. 10 kann bei größeren Problemen im Magen-/ Darmbereich gut mit den Salzen Nr. 9 und Nr. 4 kombiniert werden.
Schüßler-Salz Nr. 9, Natrium phosphoricum D6, ist das richtige Mittel bei Störungen der Säureproduktion. Im Magen-/Darmbereich spielt dies natürlich eine große Rolle. Die Nr. 4 Kalium chloratum D6 beruhigt angegriffene Schleimhäute, ist also sehr passend für den Darm, dessen ca. 400 Quadratmeter große innere Oberfläche aus Schleimhaut besteht.
Zusätzlich hat die Nr. 4 einen entspannenden Effekt auf die Muskeln und Nerven in der Darmwand. Dieses Schüßler Bauch-Trio fördert die Verdauung, lindert Beschwerden wie Blähbauch und Übersäuerung und verbessert so das gesamte Wohlbefinden.

Die Kur geht ganz einfach: Vier Wochen lang jeweils 3 Tabletten des entsprechenden Salzes in heißem Wasser auflösen und in kleinen Schlucken trinken. Jeder Schluck sollte eine Weile im Mund behalten werden. Die Nr. 10 wird morgens eingenommen, sie bereitet die Verdauungsorgane quasi auf ihre Arbeit vor; mittags folgt die Nr. 9, die die Säureproduktion regelt und damit die Verdauung fördert. Abends sorgt die Nr. 4 für eine Beruhigung der Darmschleimhaut und eine Entspannung der Verdauungsmuskulatur. Das ist zudem eine gute Voraussetzung für einen ungestörten Schlaf.