Sanfte Hausmittel für die Verdauung

Leinsamen:
Morgens übers Müsli gestreut oder in den Kräuterquark gerührt, sind sie äußerst effektiv. Leinsamen enthalten Schleimstoffe, die im Darm aufquellen und seine Tätigkeit anregen.

Wärme:
Ein Kirschkernkissen oder eine Wärmflasche entspannt den Darm und kann einer Obstipation entgegenwirken.

Olivenöl:
Das grüne „Gold“ stimuliert den Gallenfluss, die Verdauungsprozesse und macht den Stuhl gleitfähiger. Etwa drei Esslöffel täglich im Salat, als Dip mit Brot oder zum Braten genügen.

Papaya:
Für die Verdauung besonders förderlich ist das in Papaya enthaltene eiweißspaltende Enzym Papain. Es hilft dem Körper, Eiweiße schneller und gründlicher zu verdauen und Speisereste aufzulösen. Die Verbesserung der Verdauung führt zu einer erhöhten Aufnahme von Vitalstoffen aus der Nahrung.
Tipp: Hochdosiertes Konzentrat auf der Apotheke.

Kamille:
Die Blüten der Heilpflanze haben eine krampflösende und beruhigende Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt, was Verstopfungen lösen kann.

Rizinusöl:
Es fördert die Darmbewegungen und macht den Stuhl geschmeidiger. Vorsicht: Bei Schwangeren kann es Wehen auslösen!

Apfelessig:
Vor jeder Mahlzeit einen Esslöffel mit Wasser verdünnt trinken – die enthaltenen Säurebakterien beeinflussen die Darmflora positiv.