Rückenschmerzen

Symptome
Anfangs treten bei Rückenschmerzen eher unspezifische Symptome auf: Anspannung, Abgeschlagenheit oder Morgensteifigkeit der Gelenke und des Rückens. Im weiteren Verlauf verstärken sich die Symptome und halten längere Zeit an. Es kann zu plötzlich auftretenden Rückenschmerzen (Lumbago) kommen, zu einem so genannten Wurzelreizsyndrom (Lumboischialgie) mit Kreuzschmerzen, die bis in die Beine ziehen. Starke Rückenschmerzen entstehen auch aufgrund eines Bandscheibenvorfalls. Was der Volksmund als „Hexenschuss“ bezeichnet, sind ebenfalls Symptome akut auftretender Rückenschmerzen: Man kann sich kaum bewegen bzw. den Oberkörper nur unter starken Schmerzen aufrichten.

Ursachen
Ungünstige Belastungen für den Rücken zählen zu den Hauptursachen, ebenso wie Bewegungsmangel, Übergewicht oder bestimmte Sportarten. Auch Leistungsdruck und Konflikte können schmerzhafte Verspannungen auslösen oder Beschwerden verstärken.

Gesundheit aus Ihrer Apotheke
Bei leichten Rückenschmerzen können rezeptfreie Schmerzmittel (Paracetamol, Acetylsalicylsäure, Ibuprofen, Naproxen, Diclofenac) aus der Apotheke verwendet werden, einige sind auch als Creme, Salbe, Gel oder Spray erhältlich. Ebenfalls stehen pflanzliche Wirkstoffe (Arnika, Beinwell) für die äußerliche Anwendung zur Verfügung. Wärmende und durchblutungsfördernde Einreibungen oder Wärmepflaster lösen Verspannungen und wirken gleichzeitig schmerzlindernd. Wärmepflaster mit einem Wirkstoff sollten nur über einen kurzen Zeitraum angewandt werden, da Hautreizungen auftreten können. Homöopathische Arzneimittel gegen Rückenschmerzen sind beispielsweise Aconitum napellus (plötzliche starke Rückenschmerzen) und Bryonia (stechende Schmerzen besonders in der Kreuzgegend).

Wann ein Arztbesuch nötig ist
Rückenschmerzen können nicht nur isoliert im Rückenbereich auftreten, sondern auch in Arme oder Beine ausstrahlen und unter Umständen sogar Taubheitsgefühle oder Lähmungen hervorrufen – in diesen Fällen sollte man zum Arzt gehen.

Das sollte man tun
Sportliche Betätigung trägt wesentlich dazu bei, Rückenschmerzen vorzubeugen. Besonders geeignet sind Schwimmen und Walking. Grundsätzlich empfiehlt es sich, nie länger als 30 Minuten in derselben Körperhaltung zu verharren.

Das kann man tun
Die Rückenschule stärkt durch spezielle Übungen die Muskulatur des Rückens und entlastet dadurch die Bänder und die Bandscheiben. Auch sollte man alle zehn Jahre überlegen, ob die eigene Matratze noch zu einem passt.

Das sollte man besser lassen
Übergewicht belastet den Rücken stark und ist ein häufiger Grund für Rückenbeschwerden.