Nervosität / Schlafstörungen / Depressionen

In Deutschland klagen insgesamt 4,5 Millionen Menschen über Nervosität und Schlafstörungen. Im Alter über 40 Jahren geben 1,3 Millionen Männer und 2,8 Millionen Frauen diese Beschwerden an.

Das Schlafbedürfnis älterer Menschen und der Verlauf ihres Schlafes unterscheiden sich deutlich von denjenigen jüngerer Menschen. Seelische Verstimmungen und depressive Phasen sind häufig mit Schlafstörungen verbunden. Wenn Probleme wie Trennung, Todesfall oder Existenzängste die Nacht zum Tage werden lassen, ist es nicht sinnvoll, gleich zu Psychopharmaka zu greifen – oft helfen sanfte Methoden wie Gesprächstherapie, Muskelentspannung nach Jacobson, Yoga oder Autogenes Training.

Durch verschreibungspflichtige Schlaf- und Beruhigungsmittel wird meist kein erholsamer, sondern eher ein betäubender Schlaf herbeigeführt. Solche Präparate machen oft noch am nächsten Tag schläfrig und verführen nicht selten zu Dauergebrauch. Deshalb möglichst nur kurze Zeit anwenden!

Arzneimittel aus Baldrianwurzel, Hopfenblütenzapfen, Johanniskraut, Melissenblättern oder Passionsblumenkraut sind als „Beruhigungs-“ oder „Schlafmittel“ sehr gute Einschlafhilfen. Bevor Sie jedoch zu solchen Hilfen greifen, können Sie einige störende Gewohnheiten einstellen, die eventuell das Einschlafen beeinträchtigen. Dazu zählen späte und schwere Mahlzeiten, spätes Fernsehen, gerade mit Gruselfilmen oder Krimis, zu wenig Bewegung, Kaffee- oder Teegenuss am späten Nachmittag. Der abendliche Beruhigungs- und Schlaftee aus Kräutern reicht oft aus, um einen gesunden und erholsamen Schlaf herbeizuführen. Versuchen Sie es mit Lavendel! Die entspannende und leicht antidepressive Wirkung des Lavendels sorgt in Form von Tee (beispielsweise von Klenk), Duftölen oder Lavendelkissen, als Kopfkissen genutzt, für eine kurze Einschlafphase. Lavendel gibt es auch in Kapseln (z. B. Lasea), die angstlösend
und beruhigend wirken.

Baldrianzubereitungen nehmen die innere Anspannung, ohne die Reaktionsfähigkeit, wie sie zum Beispiel beim Autofahren nötig ist, zu verlangsamen und wirken leicht entkrampfend. Deshalb kann Baldrian auch tagsüber eingenommen werden. Es gibt etliche Präparate, die eine Variante für den Tag und eine für die Nacht anbieten, wie beispielsweise Kytta-Sedativum, Baldriparan. Bei ausreichender Dosierung sind sie als Monopräparate, d. h. mit nur diesem einen Wirkstoff, sinnvoll. Hopfenzubereitungen wirken leicht schlaffördernd, mild entspannend und entkrampfend. Sie sind als Monopräparate relativ schwach wirksam, weshalb Kombinationen mit Baldrian vorzuziehen sind.

Johanniskrautzubereitungen werden gegen depressive Verstimmung (wenn das innere Licht fehlt!) angewendet und wirken stimmungsaufhellend, verbessern die Qualität des Schlafes und die Gehirnleistung, wirken jedoch nicht beruhigend wie Baldrian. Sie müssen mindestens drei Wochen lang konsequent eingenommen werden, bis ihre Wirkung deutlich spürbar wird. Dabei ist ein ausreichend hoher Wirkstoffgehalt wichtig. Eine gelegentliche Einnahme ist nicht sinnvoll. Doch Vorsicht: Sonne meiden und kein Johanniskraut bei gleichzeitiger Einnahme von Digitalis (Roter Fingerhut)!

Melissenblätter wirken vor allem mild entkrampfend auf die Verdauungsorgane, blähungstreibend, dadurch insgesamt entspannend; sie fördern das natürliche Einschlafen durch Beseitigen dieser Befindlichkeitsstörungen.

Passionsblumenkraut wirkt nur schwach entkrampfend und mild beruhigend; die Kombination mit anderen ähnlich wirkenden Pflanzen ist ratsam.

Kombinationen aus Extrakten aller genannten Arzneidrogen sind generell sinnvoll, weil sich deren Wirkstoffe gegenseitig ergänzen und verstärken.

Fertigarzneimittel (Auswahl)
1. bei Nervosität, innerer Unruhe (Ein- oder Durchschlafstörungen) aus Baldrianwurzelextrakt
• Baldrian Dispert Dragees
• Baldriantinktur Hetterich
2. gegen depressive Verstimmungen aus Johanniskrautextrakt
• Felis Kapseln/Tabl.
3. Kombinationspräparate
3.1. aus Baldrianwurzel- und Johanniskrautextrakt
• Sedariston Konzentrat Kapseln
3.2. aus Baldrianwurzel- und Hopfenblütenzapfenextrakt
• Baldrian-Dispert Nacht Dragees
• Baldrian-Hopfen-Kapseln
3.3. aus Baldrianwurzel-, Melissenblätter- und Passionsblumenkrautextrakt
• Vivinox Day Beruhigungsdragees
3.4. aus Baldrianwurzel-, Hopfenblütenzapfen- und Passionsblumenkrautextrakt
• Moradorm Beruhigung Baldrian Filmtabletten
• Kytta-Sedativum Dragees
3.5. aus Baldrianwurzel-, Hopfenblütenzapfen- und Melissenblätterextrakt
• Sedacur forte Beruhigungsdragees
3.6. aus Baldrianwurzel- und Melissenblätterextrakt
• Euvegal Entspannungs- und Einschlaf-Tropfen
• Plantival novo
3.7. aus Baldrianwurzel-, Johanniskraut- und Melissenblätterextrakt
• Sedariston Tropfen