Nasenbluten

Bei Kindern und Jugendlichen auftretendes Nasenbluten ist meist harmlos. Kommt es bei Kindern öfter zu Nasenbluten, so sollte untersucht werden, ob bei dem Kind vielleicht sehr dünne und zarte Schleimhäute vorliegen. Es gibt Tamponaden in der Apotheke, die blutstillend wirken und bei empfindlichen Kindern in der Hausapotheke liegen sollten. Auch bei Patienten, die bestimmte Medikamente einnehmen müssen, wie zum Beispiel Marcumar, kann es leicht zu Nasenbluten kommen – diese müssen dann aber direkt einen Arzt konsultieren. Meist genügt es, mit aufgerichtetem Oberkörper die Nasenflügel für mehrere Minuten zusammenzudrücken und den Kopf nach vorn zu beugen.

Nasenbluten ist bedenklich, wenn Blut aus beiden Nasenlöchern austritt, die Blutungen länger als zwanzig Minuten andauern, nach Unfällen oder wenn es häufiger ohne erkennbare Ursache auftritt.