Muskel- und Gelenkbeschwerden

Eine gesunde und schützende Hautoberfläche kann allerdings nicht verhindern, dass auch Muskeln, Knochen und Gelenke durchaus schmerzen können. Ein kleiner Stoß an einer empfindlichen Stelle oder eine Überbeanspruchung durch Sport, körperliche Anstrengung oder stundenlanges Sitzen oder Stehen können Schmerzen hervorrufen. Verspannte Muskelpartien reagieren gut auf Wärme, sei es auf Wärmflasche, Heizkissen oder wärmende Salben, beispielsweise mit Spanischem Pfeffer. Wenn die Muskeln aufgrund von Prellungen, Verstauchungen oder Muskelkater schmerzen, ist an die lindernde Wirkung von Arnika zu denken. Eine abschwellende und dadurch schmerzlindernde Wirkung wird auch durch eiweißspaltende Enzyme, wie zum Beispiel in Bromelain-POS, erzielt. Weil die Fließeigenschaften des Blutes damit aktiviert werden, gehen Blutergüsse schneller zurück und die Regeneration von überbe-anspruchten Muskelpartien erfolgt schneller.

Gelenkschmerzen beruhen mit zunehmendem Alter häufig auf Verschleißerscheinungen, der so genannten Arthrose. Ist diese Verschleißerscheinung entzündet, spricht man von Arthritis. Oft werden Schmerzmittel eingesetzt, um leistungsfähig und beweglich zu bleiben. Daneben können in der Selbstmedikation auch Präparate auf Basis von Weidenrinden-Extrakt, Grünlipp-Muschelextrakt, Glucosamin sowie Chondroitin eingesetzt werden. Vor allem bei Frauen entwickelt sich im Laufe der Jahre häufig ein Hallux Valgus. Der Großzehenballen wölbt sich dabei nach außen, in der Folge kann es zu Schmerzen kommen bis hin zu Versteifungen des Gelenks. Rückgängig machen lässt sich der Prozess nicht, aber durch spezielle Fuß- und Zehengymnastik sowie mit mechanischen Hilfen, beispielsweise Bandagen oder Druckschutzpolster von ratioline, wird der Verlauf oft gemildert und verlangsamt. Ihre Apotheke berät Sie dazu gerne.

Phytotherapie bei Muskel- und Gelenkbeschwerden
Arnikablüten
• Zur Unterstützung der Therapie von Prellungen, Zerrungen, Verstauchungen, Muskel- und Gelenkschmerzen, Schwellungen infolge von Quetschungen und stumpfen Verletzungen; Blutergüsse; Wundheilung
• Enthalten z. B. in Doc Arnika Salbe, Kneipp Arnika Salbe S
Cayenne-Pfeffer (Capsicum)
• Muskelentspannung, Durchblutungsförderung, Schmerzlinderung
• Enthalten z. B. in Capsamol Salbe, Hansaplast med ABC Wärmeflaster,
Finalgon CPD Wärmecreme
Rosmarinblätter
• Äußerliche Anwendung: Zur Unterstützung der Behandlung von
Muskel- und Gelenkrheumatismus
• Enthalten z. B. in Leukona Bad, Dolo-cyl Muskel- und Gelenköl

Homöopathie bei Muskel- und Gelenkbeschwerden
Um das passende Präparat zu finden, ist der Rat eines kundigen Apothekers oder Therapeuten sinnvoll.
Aranin
• Muskelschmerzen, Neuralgien
Bellis perennis
• Quetschungen, Verletzungen
Causticum
• Rheuma
Harpagophythum
• Arthrose, Gelenkentzündungen

Schüssler Salze bei Muskel- und Gelenkbeschwerden
Nr. 1 Calcium fluoratum (D 12)
• Hauterkrankungen, Gelenkschmerzen
Nr. 17 Manganum sulfuricum (D 12)
• Arthrose

Spagyrik bei Muskel- und Gelenkbeschwerden
Solunat Nr. 3 Azinat
• wirkt entzündungshemmend
• bei „Hexenschuss“
Solunat Nr. 14 Polypathik
• wirkt krampflösend und schmerzstillend
• Beruhigung des Nervensystems