Infektabwehr: Bienenkraft nutzen

Die fleißigen Bienchen liefern wertvolle Wirkstoffe für die Infektabwehr:

  • Propolis: Dabei handelt es sich um ein Bienenharz, dessen Wirkstoffe Bakterien, Pilze und Viren eindämmen können. Schon in der Antike wurde es als Naturheilmittel verwendet und kann auch heute noch die Abwehr natürlich unterstützen. Propolis ist beispielsweise in Form von Kapseln erhältlich.
  • Honig: Dem goldenen Bienennektar wird eine antimikrobielle Wirkung zugeschrieben, die ihn wohltuend bei Halsschmerzen macht. Besonders effektiv sind die enthaltenen Inhibine, wie etwa Flavonoide, die Entzündungen hemmen können. Deshalb wirkt heiße Milch mit Honig meist erleichternd, wenn es im Rachen kratzt. Weitere Flavonoide im Honig können Viren unschädlich machen.
  • Gelée Royal: Dieser spezielle Saft wird von den Arbeiterinnen im Bienenstock zur Ernährung der Bienenkönigin erzeugt. Es ist ein Sekret aus den Kopfdrüsen der Honigbiene und reich an B-Vitaminen, Spurenelementen und Vitalstoffen. Gelée Royal beschleunigt die Wundheilung, weshalb es in Creme- oder Salbenform strapazierte Schnupfennasen pflegen kann. Außerdem soll es entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften haben, weshalb es auch erfolgreich in Nahrungsergänzungsmitteln zur Steigerung der Abwehrkräfte eingesetzt wird.