Immunsystem

Symptome
Der körpereigene Schutzwall gegen Krankheitserreger hat zahlreiche Barrieren, die in Form eines aktiven Immunsystems gegen Viren und Bakterien aktiv sind. Mit Niesen, Husten oder Harn können bereits eingedrungene Keime wieder aus dem Körper heraustransportiert werden, Speichel oder Magensäure machen Viren und Bakterien unschädlich. Vorausgesetzt, man ist gesund und das Immunsystem funktionsfähig. Wenn das nicht der Fall ist, zeigt sich das insbesondere durch wiederkehrende Infekte.

Ursachen
Schlafmangel, körperliche Überbelastung, Alkohol und Nikotin, Übergewicht und ungesunde Ernährung schwächen das Immunsystem, ebenso psychische Belastungen. Bei Diabetikern gehen hohe Blutzuckerwerte mit einer geschwächten Abwehrkraft einher. Und natürlich verliert mit zunehmendem Alter auch die Abwehrkraft an Leistungsfähigkeit.

Gesundheit aus der Apotheke
In unserem Körper sind ständig Enzymsysteme aktiv, besonders dann, wenn entzündliche Prozesse im Körper ablaufen, zum Beispiel bei Erkältungen. Man kann die Systeme durch Einnahme eines Enzympräparates unterstützen: Bereits vorbeugend bei erhöhtem Infektionsrisiko, aber auch, wenn bereits ein Infekt vorliegt. Ebenfalls vorbeugend wie auch bei akuten Erkältungen kann speziell Vitamin C die körpereigene Abwehr stärken. Ferner spielt Zink eine wichtige Rolle: Als „Radikalfänger“ ist es für den Eiweißstoffwechsel wichtig, aber auch für die Abwehrfunktion des Körpers. Erkrankt ein Organismus in auffallend kurzen Zeitabständen immer wieder an Infektionskrankheiten, so kann es für Erwachsene (nicht für Kinder!) sinnvoll sein, ein Stärkungsmittel für das Immunsystem, ein Immunstimulanz, einzunehmen.

Wann ein Arztbesuch nötig ist
Vorbeugende Maßnahmen zur Unterstützung und Anregung der körpereigenen Abwehr, wie Saunieren oder Kneipp‘sches Wassertreten,

sollten mit dem Hausarzt abgesprochen werden – vor allem dann, wenn man sich bislang nicht viel bewegt hat, unter Herz-Kreislauf-Problemen leidet oder aufgrund seines Alters sicher gehen möchte, nichts falsch zu machen.

Das sollte man tun
Regelmäßige Bewegung an der frischen Luft stärkt die Immunfunktion, Erholungsphasen sind mindestens ebenso wichtig zur Regeneration.
Dauerbelastungen körperlicher und seelischer Art können zu einer Immunschwäche beitragen.

Das kann man tun
Eine regelmäßige, ausgewogene Ernährung mit viel Gemüse, Obst und Salat erhält die Infektabwehr leistungsfähig.

Das sollte man besser lassen
Wenn man bereits unter den Symptomen eines grippalen Infektes leidet, sollte man keinen Sport treiben – sonst überanstrengt man das
Herz-Kreislauf-System.