Heuschnupfen

Heuschnupfen ist eine häufig auftretende allergische Gesundheitsstörung, die in leichteren Fällen die Nasen- und Augenschleimhäute befällt. Heuschnupfen kann aber auch bis zum allergischen Asthma führen, dessen Therapie in die Hand eines erfahrenen Arztes gehört. Für die leichteren Formen haben sich – sowohl innerlich als auch äußerlich – antiallergische Mittel bewährt. Äußerlich empfehlen sich zuverlässig wirkende Nasentropfen und -sprays sowie Augentropfen (Vividrin akut, Allergodil, Cromoglicin). Vividrin akut und Allergodil enthalten den Wirkstoff Azalastin mit besonders schneller Wirkung. Neu auf dem Markt sind Nasensprays mit Cortison-ähnlichen Wirkstoffen (Otri-Allergie, Mometa Hexal, beide nur für Erwachsene geeignet).
In der Selbstmedikation stehen zwei Wirkstoffe zur Einnahme zur Verfügung, Cetirizin und Loratadin, erhältlich von verschiedenen Anbietern. Manche Patienten kommen mit Loratadin (Lorano) besser zurecht als mit Cetirizin, weil letzteres müde machen kann. Eine Alternative ist Reactine duo, ein Kombipräparat aus Cetirizin und Pseudoephedrinhydrochlorid, das die Nase frei macht und im Gegensatz zu einem reinen Cetirizin-Präparat keine Müdigkeit hervorruft. Die Verträglichkeit muss in jedem Fall individuell ermittelt werden.