Herzstillstand durch Schlag auf den Brustkorb möglich

Es kommt zwar sehr selten vor, ist aber doch eine reale Gefahr. Ein heftiger Schlag auf den Brustkorb kann zum Herzstillstand führen. Herzerschütterungen gelten immerhin als einer der häufigsten Gründe für einen plötzlichen Herztod bei jungen, gesunden Sportlern. Warum auch ein ansonsten gesundes Herz durch einen Schlag aus dem Takt gebracht werden kann, hat jetzt ein internationales Forscherteam unter Leitung des Universitäts-Herzzentrums Freiburg-Bad Krozingen aufgeklärt. Die Wissenschaftler wiesen in Laborstudien nach, dass durch lokale mechanische Stimulation im Herzgewebe ein zusätzlicher elektrischer Reiz entstehen kann, der die eigentliche Erregung des Herzens stört, Kammerflimmern verursacht und schließlich zum Herzstillstand führt. Die Erkenntnisse der Forscher bieten nun Ansätze zur individuellen Risikoabschätzung bei Sportarten wie Eishockey, Baseball oder Karate.
Studien aus den USA haben gezeigt, dass das Risiko steigt, je kleiner und härter der Kontakt eines Objektes mit dem Brustkorb ist. „Im Notfall sollten Umstehende sofort Hilfe rufen und mit Herzdruckmassage und Mund-zu-Mund-Beatmung beginnen“, sagt PD Dr. Hans-Jörg Busch, Ärztlicher Leiter Medizin des Universitäts-Notfallzentrums am Universitätsklinikum Freiburg. „Ist ein externer Defibrillator verfügbar, sollte dieser unbedingt eingesetzt werden.“