Hausmittel gegen Kopfweh

Gerade bei den typischen Spannungskopfschmerzen helfen oft schon einfache Maßnahmen:

Pfefferminzöl: Eine ganz natürliche Schmerzlinderungsvariante ist es, Schläfen und Stirn mit zehnprozentiger Pfefferminzöllösung einzureiben. Das hilft einer deutschen Studie von 2016 zufolge sogar genauso gut wie Paracetamol.

Druckmassage: Mit den Fingern die Schmerzpunkte an den Schläfen in leicht kreisenden Bewegungen und mit sanftem Druck massieren.

Vanille: Ein schon bei den alten Ägyptern bekanntes Kopfschmerzmittel. Einfach einen Teelöffel Vanilleextrakt in einem Glas Wasser auflösen und trinken.

Kalte Kompresse: Ein kalter Waschlappen oder ein Kühlpad auf der Stirn vertreiben oft die Pein.

Ruhe: In einem abgedunkelten Raum für circa 30 Minuten hinlegen ist oft schon genug Behandlung.

Kaffee: Das enthaltene Koffein regt die Durchblutung des Gehirns an und kann auf diese Weise helfen. Allerdings funktioniert das am besten, wenn man nicht an einen hohen Koffeinkonsum gewöhnt ist.