Hämorrhoiden: Kein Grund zur Peinlichkeit

Wenn es beim Stuhlgang schmerzt, juckt oder blutet, sind oftmals Hämorrhoiden schuld. Hämorrhoiden sind „Krampfadern am After“, die je nach Ernährung mehr oder weniger stark ausgeprägt sind. Kaffee, fette Speisen und wenig Bewegung fördern dieses unangenehme Druckgefühl im Analbereich. Zur Akutbehandlung eigenen sich Salben und Zäpfchen, wie z. B. Quercus Hämorrhoidalzäpfchen und Salbe von Wala oder Hamamelis comp. sowie Hämorrhoidal Zäpfchen und Salbe von Weleda. Bei der Behandlung ist neben der Schmerzreduzierung auch die Stärkung der dünnen Venenwände wichtig. Salben und Zäpfchen zur Selbstmedikation sollten daher ein leichtes, lokales Betäubungsmittel enthalten sowie eine Kombination von hautberuhigenden Inhaltsstoffen, wie beispielsweise in Posterisan akut oder Posterisan protect. Sind die Beschwerden an manchen Tagen besonders ausgeprägt, empfiehlt sich ein kühles Sitzbad mit Tannolact, das einen wirksamen Extrakt aus der
Eichenrinde und Gerbstoffe enthält. Zum Reinigen nach dem Stuhlgang eignet sich das feuchte Toilettenpapier Faktu Clean.

Hämorrhoiden sind keine Seltenheit, über die Hälfte der deutschen Bevölkerung ist im Laufe ihres Lebens davon betroffen. Beim Arzt oder Apotheker finden Sie Beratung und praktische Unterstützung.