Fuß- und Nagelpilz

Einen Nagelpilz erkennt man beispielsweise an weißlich, gelblich oder bräunlich verfärbten Nägeln, an einer auffallenden Brüchigkeit der Nägel oder daran, dass sich die befallene Nagelplatte vom Nagelbett löst – eine schnelle und konsequente Behandlung ist notwendig. Verschiedene Nagellacke sowie Salben mit pilzhemmenden oder pilzabtötenden Inhaltsstoffen können die weitere Ausbreitung verhindern (Loceryl, Ciclopoli, Nagel-Batrafen). Ungewöhnlich durch seinen Inhaltsstoff
wirkt ein Gel (naloc), das Milchsäure enthält, die den Pilz nachhaltig eindämmt und eliminiert. Es wird direkt aus der Tube auf den Nagel aufgebracht und ist einfach und leicht zu handhaben, mit einer überraschend guten Wirksamkeit. Ebenso überzeugend ist die Nagelpilz-Behandlung mit einem Algenpräparat namens Spirularin Nagelserum. Egal, welches Produkt angewendet wird, elementar ist eine gute, intensive und hygienische Nagelpflege – meistens über einen längeren Zeitraum, bis der gesunde Nagel vollständig nachgewachsen ist.

Außer an den Nägeln können sich Pilzsporen auch auf der Haut einnisten. Meistens ist es dann schon ausreichend, die befallene Hautstelle mit einer Salbe, Paste oder auch mit einem speziellen Puder zu behandeln. Relativ einfach ist die Anwendung von Lamisil Once. Dabei handelt sich um eine effektive Einmalbehandlung von Fußpilz. Lassen Sie sich dazu in der Apotheke beraten.