Erkältung: Bei den ersten Anzeichen entgegenwirken

Der eine spürt die nahende Erkältung zuerst an einem Kratzen im Hals, bei dem anderen beginnt es mit kribbelnder Nase und Niesreiz. Sobald sich die ersten Anzeichen bemerkbar machen, können diese Maßnahmen den Verlauf abschwächen oder sogar ganz aufhalten:

  • Nasenspülung: Mit Hilfe einer einfachen Nasendusche aus der Apotheke wird lauwarme Salzlösung durch den Nasenraum geleitet, was wie ein natürliches Desinfektionsmittel wirken kann und Krankheitserreger hinausspült.
  • Ansteigendes Fußbad: Dazu werden die Füße in einen Eimer mit lauwarmem Wasser gestellt. Nun alle paar Minuten heißes Wasser nachfüllen, bis etwa 40 – 42 Grad erreicht sind. Das Wasser sollte bis eine Handbreit unter die Knie reichen. So einige Minuten bleiben, das steigert die Durchblutung und mobilisiert die Abwehrkräfte. Anschließend abtrocknen, warm anziehen und eine halbe Stunde ruhen.
    Nicht anwenden bei Venenleiden!
  • Schüssler-Salze: Im ersten Stadium einer Erkältung wird üblicherweise das Schüssler-Salz Nr. 3 Ferrum phosphoricum eingesetzt. In der ersten Stunde alle fünf bis zehn Minuten eine Tablette im Mund zergehen lassen. Dann die Dosis reduzieren, jede Stunde um die Hälfte: erst eine Tablette alle 15 Minuten, dann alle 30, dann alle 60 Minuten.
  • Pflanzenkraft: Extrakte und Tees aus bewährten Heilpflanzen wie Sonnenhut (Echinacea), Lapacho, Hagebutte, Holunder oder Ginseng können das Immunsystem ankurbeln und im Kampf gegen Erkältungsviren unterstützen.