Durch Mund und Magen

Nahrungsmittelallergie

Man nimmt an, dass ungefähr fünf Prozent der Bundesbürger von Nahrungsmittelallergien betroffen sind. Die Symptome treten nach Aufnahme bestimmter Lebensmittel auf und bestehen meist aus juckendem Hautausschlag, plötzlicher Atemnot, gerötetem und geschwollenem Gesicht, Übelkeit und Durchfall. Ebenfalls kann es zum Anschwellen der Lippen und des Gaumens kommen und bis zur Atemnot führen. Bei Kleinkindern und Kindern äußert sich die Allergie meist durch einen Hautausschlag. Sie können empfindlich auf Eiweiß, Kuhmilch, Weizen, Nüsse, Fisch und auch Soja reagieren.

Nahrungsmittelallergien sind außerordentlich vielfältig und besonders schwer zu erkennen. Systematisches Aufspüren der Auslöser ist oft die einzige Möglichkeit der Identifizierung. Am besten führt der Betroffene genau Buch, was er isst sowie wann und wie die allergische Reaktion auftritt. Hilfreich kann hier die diagnostische Diät sein. Besonders häufig treten Nahrungsmittelallergien bei Hühnereiern, Milch, Erdbeeren, Schokolade, Nüssen und Fischen auf.

Arzneimittelallergie

Auch Arzneimittel können allergische Reaktionen auslösen. Im Grunde genommen kann für kein Medikament die Garantie gegeben werden, dass es nicht unter bestimmten Umständen bei bestimmten Menschen eine Allergie auslösen kann.

Generell können sich Arzneimittelallergien in Form von Asthmaanfällen, Gliederschmerzen, Störungen des Allgemeinbefindens bis hin zu Migräneanfällen äußern. Besonders häufig führen Penicilline (Antibiotika) zu so genannten Exanthemen: Das sind münz- oder handflächengroße Hautrötungen, die häufig an den Händen und in der Nähe von Körperöffnungen auftreten. Aber auch Schmerzmittel, die auf den ersten Blick harmlos erscheinen, können heftige allergische Reaktionen auslösen. Durch den Arzneistoff Acetylsalicylsäure sind Exantheme, Asthmaanfälle und Allgemeinbeschwerden möglich. In jedem Fall sollte bei Feststellung eines Krankheitszeichens der behandelnde Arzt aufgesucht werden. Er kann am besten beurteilen, ob es sich um eine harmlose Nebenwirkung handelt oder ob man gegen das Medikament eine Allergie entwickelt hat.

Wichtige Auslöser von Arzneimittelallergien

  • Penicilline und andere Antibiotika
  • Acetylsalicylsäure und Salicylate (Schmerzmittel)
  • Röntgenkontrastmittel
  • Sulfonamide
  • Chininhaltige Medikamente
  • Impfstoffe (bei Eiweißunverträglichkeit)