Die Schutz-Weste für das Herz

Der plötzliche Herztod ist eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland. Die einzige wirksame Behandlung ist die Defibrillation. Patienten mit einem dauerhaften Risiko werden in der Regel mit einem implantierbaren Cardioverter Defibrillator versorgt. Für Risiko-Patienten, bei denen sich die Herzfunktion wieder verbessern kann, ist die Defibrillatorweste eine Option.

Trotz jahrzehntelanger Forschung ist es schwierig vorherzusagen, wer einen plötzlichen Herztod erleiden wird. Sicher ist so viel: Der plötzliche Herztod erfolgt in der Regel ohne Warnung. Ist das elektrische System des Herzens gestört, können lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen innerhalb weniger Minuten zum Tod führen, wenn der Patient nicht adäquat behandelt wird.

Die einzige Behandlung, die eine solche Herzrhythmusstörung beenden kann, ist eine Defibrillation, das heißt die Abgabe eines elektrischen Behandlungsschocks. Das Herz soll damit wieder einen normalen, koordinierten Rhythmus aufnehmen.

Defibrillatorweste schützt vor plötzlichen Herztod

Bei einem bekannten plötzlichen Herztod-Risiko helfen unterschiedliche Schutzmaßnahmen. Patienten mit einem dauerhaften Risiko werden in der Regel mit einem streichholzschachtelgroßen Cardioverter Defibrillator geschützt, der im Brustbereich eingesetzt wird. Für Patienten, bei denen hingegen die Chance auf Verbesserung des Zustandes besteht und bei denen noch kein permanentes Risiko festgestellt wurde, ist die Life-Vest Defibrillatorweste eine sichere, wirksame und zugleich schonende Option.

Die LifeVest ist der erste Defibrillator, der direkt am Körper getragen und nicht implantiert wird. Patienten können mit seiner Hilfe ihr alltägliches Leben wie gewohnt weiterführen, arbeiten und – mit Erlaubnis des Arztes – sogar leichten Sport treiben. Sie haben gleichzeitig die Gewissheit, vor dem plötzlichen Herztod sicher geschützt zu sein. Neben dem zuverlässigen Schutz des Patienten, gibt die Defibrillatorweste dem Arzt Zeit, die Therapie zu optimieren und das Langzeitrisiko eines Patienten zu bestimmen: Patienten mit neu diagnostizierter Herzschwäche erhalten eine individuell auf sie abgestimmte, medikamentöse Therapie. Diese benötigt Zeit, um ihre Wirkung zu entfalten und um gegebenenfalls die Herzfunktion zu verbessern. Währenddessen kann die Defibrillatorweste die Patienten vor dem plötzlichen Herztod schützen. Zudem unterstützt sie bei der Entscheidung, ob ein Patient von einer Cardioverter Defibrillator Implantation profitiert.