Diabetische Haut

Wer unter der Zuckerkrankheit, Diabetes mellitus, leidet und Insulin spritzen muss, wird in den meisten Fällen früher oder später auch eine Veränderung seiner Hautbeschaffenheit feststellen. Die Haut wird trockener, da die Schweißproduktion nachlässt, auch kommt es zu Empfindungsverlusten, man spürt – vor allem an den Füßen – nicht mehr alles. Durch eine gezielte Haut- und Körperpflege lassen sich die Veränderungen verlangsamen – wenngleich auch nicht verhindern. Für Diabetiker gilt: Tägliche Fußpflege ist wichtig, eine regelmäßige Behandlung durch spezialisierte Fußpfleger ist unerlässlich!

Pflegeprodukte für die diabetische Haut (Eubos Diabetes) sollen die Durchblutung anregen, die Durchlässigkeit und Aufnahmefähigkeit der Haut verbessern und ihren Feuchtigkeitsgehalt erhöhen sowie ein mögliches Bakterienwachstum verhindern. Letzteres ist wichtig, da die Hautschutzschicht in ihrer Funktionsfähigkeit beeinträchtig ist und somit Erreger leichter eindringen können. Inhaltsstoffe wie Harnstoff (Urea) oder das als noch wirksamer angesehene Allantoin aus den Wurzeln des Beinwells pflegen die Haut und helfen bei ihrer Regeneration.