Der alternde Organismus und was ihn belastet

Befindlichkeitsstörungen oder Erkrankungen im Alter konzentrieren sich meist auf bestimmte Bereiche. Dazu gehören in erster Linie Störungen am Knochengerüst, vornehmlich an den Gelenken, Stoffwechselfunktionsstörungen im Verdauungstrakt, Beschwerden des Herz-Kreislauf-Systems und ein Nachlassen der Gehirnfunktionen. Die moderne Wissenschaft forscht fieberhaft nach effektiven Wirkstoffen gegen das Altern. Allerdings lässt die lebensverlängernde Pille noch auf sich warten. Sicher ist jedoch, dass man selbst vieles tun kann, um die eigene Gesundheit zu erhalten. Dazu bedarf es keiner „Wundermittel“, sondern einer leichten, mediterranen Kost mit vielen ungesättigten Fettsäuren, insbesondere Omega-3-Fettsäuren, einer individuellen Zusammenstellung von Zusatz- und Aufbaustoffen wie beispielsweise Chia- Samen oder Moringa-Blatt-Extrakt. Und natürlich darf etwas Bewegung nicht fehlen.